Geburt im Krankenhaus- Klappe die Zweite

Teil 2: Meine Erfahrungen von der zweiten Entbindung

by K.J.
im Krankenhaus Geburt erleben

Ich weiß, dass viele von euch sich Sorgen machen, was es bedeutet, im Krankenhaus zu entbinden. Ihr habt vielleicht Angst, dass es unangenehm sein wird oder dass ihr es nicht genießen werdet. Nun, ich kann euch sagen, dass ich es getan habe und ich habe es geliebt! Ich hatte eine sehr angenehme Erfahrung im Krankenhaus und ich möchte euch davon erzählen, weil ich weiß, dass viele von euch auf der Suche nach Informationen sind.

Gerade, wenn man schwanger ist, hat man viele Fragen rund um das Thema Geburt. Wie läuft es ab? Wie fühlt es sich an? Wie lange dauert es?
Eine der besten Möglichkeiten, um diese Fragen zu beantworten, ist es, mit jemandem zu sprechen, der bereits ein Baby zur Welt gebracht hat. In diesem Blog-Post werde ich meine Erfahrungen mit der Geburt im Krankenhaus teilen und was ich während der ganzen Erfahrung gelernt habe.

Blasensprung die Zweite

Auch meine zweite Geburt fing mit einem Blasensprung gegen morgens um 4 Uhr an. Auch in meiner zweiten Schwangerschaft habe ich mich akupunktieren lassen, in der Hoffnung, dass sich die Geburt verkürzt. Natürlich muss ich zugeben, meine erste Geburt im Krankenhaus lag nicht mal 2 Jahre zurück. Ich kann nicht verleugnen, dass meine Aufregung stärker war als bei der ersten Geburt in der Klinik.

Die Betreuung meines ersten Kindes war auch etwas, das ich organisiere musste, anders als bei meiner ersten Geburt. Gott sei Dank, wohnte zu der Zeit meine Mama nicht weit entfernt von uns und kam, um auf unsere erste Tochter aufzupassen.

Entbindung dauerte 3 Stunden weniger

Um 3 Stunden war die zweite Entbindung kürzer als die Erste. Nachdem die Wehen nicht wirklich nach zwei Stunden einsetzen wollten, riet mir die Hebamme zu Wehenfördernden Mitteln. Das wollte ich auf keinen Fall, denn diese können den Wehenschmerz verstärken und da fiel mir ein, dass ich mich einfach mehr bewegen müsste. Ich lief also die Gänge im Krankenhaus hoch und runter. Lief draußen umher und stieg Treppen. Dann merkte ich wie die Wehen loslegten.

Die Angst vor dem Schmerz darf nicht größer sein als die Freude auf dein Baby

In diesen Minuten und Stunden, in denen du hart dafür arbeitest dein Kind bald in dem Arm zu halten, gibt es Höhen und Tiefen, die du allein oder mit deine/r m Partner/in zusammen überstehst. Denke immer daran, viele Millionen Frauen haben das schon vor dir geschafft und dein Körper schafft das!

Nachgeburt

Nachdem mein Baby geboren war, überkam mich dieser unbändige Stolz, dass ich es geschafft hatte und das es meinem Kind gut ging. Dann lies ich mich fallen, es kam noch die Nachgeburt und dann wusste ich, ich hatte es überstanden und ich konnte den Anblick meines Babys genießen. Du bist wie abgeschottet, nur du und dein Kind nichts weiter zählt in diesem Moment des ersten Kennenlernens.

Ich genoss nun, erfahrener zu sein. Ich konnte mit der Situation des Stillens professioneller umgehen und hatte keine Bedenken. Alles fühlt sich leichter an bei der zweiten Geburt.

Wo schläft das Baby nach der Geburt im Krankenhaus?

Meine Entbindung fand auch diesmal im Helios Klinikum Berlin statt. Die Atmosphäre war einfach wundervoll, wir bekamen beide ein Zimmer, indem bisher keiner schlief. Die erste Nacht waren wir allein und ich habe sogar ein Auge zugekriegt. Bei einer spontanen Geburt, kannst du dich selber um dein Baby kümmern und es schläft neben dir in seinem Krankenhausbettchen. Wenn du einen Kaiserschnitt bekommst, kann dein Kind bei dir schlafen, oder wenn du Probleme hast auch woanders bei den Schwestern betreut werden. Dann musst du wahrscheinlich noch mehr Ruhe bekommen und selber auf die Beine kommen. Generell wird dir trotzdem Milch abgepumpt, wenn du stillen möchtest, musst du jeden Tag abpumpen ode

Stillen im Krankenhaus

Im Krankenhaus drehte sich alles ums Stillen und um die Untersuchungen von mir und meinem Baby. Ohne Stillkissen bist du wirklich aufgeschmissen im Krankenhaus. Du brauchst das Tag und Nacht, ansonsten hast du Muskelkater nach dem Krankenhausaufenthalt. Die Milch fließt besser, wenn du entspannt sitzt oder liegst.

In der zweiten Nacht der große Schreck

Die zweite Nacht war dann nicht mehr so entspannt, denn ich sollte mein Baby immer auf die Seite drehen und mit einem Mal fingst du an zu würgen. Ich bekam so einen Schreck, dass ich sofort mit dir zum Stationsarzt lief. Der saugte mit einem Schlauch deine Luftröhre frei. Er meinte, es war gut, dass ich gleich gekommen bin, da es sich um Kindspech handelte, was du geschluckt hattest im Mutterleib. Das war der Moment, indem ich unendlich dankbar war in einem Krankenhaus zu sein. Da bekommt dein Baby, die Hilfe, die es braucht. Manchmal geht es um Sekunden.

Was passiert nach der Geburt im Krankenhaus?

Deine Gebärmutter wird abgetastet jeden Tag. Dein Baby bekommt verschiedene Untersuchungen, die von einem Hörscreening bis zu einem Stoffwechseltest reichen. Natürlich kommen die Krankenschwestern auch nachts in dein Zimmer und wecken dich. Jedoch hast du dafür bei der Entlassung die wichtigsten Untersuchungen fertig und das gibt dir ein gutes Gefühl. Dein Wochenfluss begleitet dich in den ersten 4-6 Wochen. Was du dir auf jeden Fall noch überlegen solltest, ob du im Krankenhaus professionelle Fotos von dir und deinem Kind machen lassen möchtest. Die meisten Krankenhäuser bieten diesen Service an, der jedoch nicht günstig ist.

Wie war das Personal im Krankenhaus?

Sehr freundlich, ich konnte mit jeder Frage, die ich hatte zu den Schwestern gehen. Mein Kind und ich wurden rundum gut versorgt.

Wie lange nach Geburt im Krankenhaus?

Bei einer spontanen Geburt ohne Komplikationen musst du 3 Tage im Krankenhaus verbringen. Hast du einen Kaiserschnitt sind es meistens bis zu 5 Tage. Wenn Probleme auftreten bei dir oder deinem Kind, kann sich der Aufenthalt verlängern.

Was brauche ich für die Geburt im Krankenhaus?

Deine Kliniktasche, die du vorher gepackt hast. Schau dir auch gern meine Empfehlungen für Stillnachthemden langarm für Geburt, Wochenbett und danach an.

Hast du meinen 1. Teil: erste Krankenhaus Geburt verpasst?

Egal, wie du dich entscheidest: Geburt im Krankenhaus, zu Hause oder im Geburtshaus, es sollte dir gefallen und am wenigsten Kopfzerbrechen bereiten.

Alles Liebe,

Karo von kliniktasche-geburt

 

 

 

 

Teile gern diesen Beitrag

You may also like

Leave a Comment